„Fit und entspannt in den Herbst“ vom 22.-24. September in Leutkirch

0
548

„Es war wieder super schön und harmonisch, ein tolles Programm und wunderbare Menschen und Erlebnisse. Ich bin sehr dankbar, dass ich dabei sein durfte!“ lautete die Rückmeldung einer Teilnehmerin am Sonntagmittag – und sie war mit ihrer Begeisterung nicht allein.

Vielleicht liegt es daran, dass das „Fit und entspannt“-Wochenende ausschließlich Frauen vorbehalten ist, vielleicht an der besonderen Mischung von Sport, Bewegung und spirituellen Impulsen, vielleicht auch am schönen Tagungshaus Regina Pacis in Leutkirch und seinem leckeren Essen, wahrscheinlich aber an der Kombination aller dieser Komponenten, dass das Wochenende regelmäßig zu einer ganz besonderen Erfahrung für die Teilnehmerinnen wie für die Leiterinnen wird.

Wir begannen das Wochenende mit einer Vorstellungsrunde, bei der jede Person sich anhand eines mitgebrachten Gegenstands aus der Natur vorstellte. Schon hier wurde spürbar, wie schnell die Teilnehmerinnen sich füreinander öffneten und die anderen an teils sehr persönlichen Erfahrungen teilhaben ließen. Eine progressive Muskelentspannung nach Jacobson schloss den Abend ab.

In den Samstag starteten wir mit Frühsport und Energy Dance. Nach dem Frühstück kräftigten und dehnten wir uns ausführlich mit Yogilates, in das Jutta Geiger-Wenzler auch noch verschiedene Faszienrollen einbaute. Gut durchmassiert ließen wir uns das Mittagessen schmecken.

Das Wetter spielte mit und so machten wir uns nach dem Kaffee auf zur traditionellen Herbstwanderung. Im Wald machten wir mehrmals Station, um Elemente des „Waldbadens“ durchzuführen: auf dem Boden sitzend erlebten wir den Perspektivwechsel beim Blick in die Baumwipfel, wir konzentrierten uns auf unsere Sinneswahrnehmungen und versuchten, mit der Energie der Bäume in Kontakt zu treten. Zum Schluss hörten wir das „Baumgebet“ von Lothar Zenetti.
Den Tagesabschluss bildete eine spirituelle Fantasiereise und leichtes Stretching. Dann ging es in die Martinsstube zum gemütlichen Beisammensein.

Am Sonntag hieß es nach Frühsport, einem Impuls, der für viel Gelächter sorgte und dem Frühstück schon wieder Koffer packen. Beim Walking um den Leutkircher Stadtweiher genossen wir noch einmal die Herbstsonne und die oft sehr intensiven Gespräche miteinander. In der Auswertungsrunde wurde klar: alle wollen wieder kommen! So war das Lied „Möge die Straße uns zusammenführen“ nicht nur ein bewegender Segen zum Abschluss, sondern eine feste Absichtserklärung, spätestens in einem Jahr wieder zusammenzukommen.

Sarah Kubin-Scharnowski