Ski-Safari im Pustertal

0
88

In diesem Jahr war wieder eine Ski-Safari in Südtirol im Jahresprogramm des DJK Diözesansportverband Rottenburg-Stuttgart

Eine abwechslungsreiche Woche mit durchweg gutem Schnee und schönem Wetter wurde den Teilnehmenden der Ski-Safari, die vom 09.03. – 16.03.2024 in Südtirol stattfand, geboten. Kurz nach der Anreise, die Zimmer im Hotel Pustertalerhof waren bezogen, traf sich die Gruppe, bestehend aus 11 Teilnehmenden, zum „meet & greet“ in der Hotel-Lobby. Das Kennenlernen war eher ein freudiges Wiedersehen, da ausnahmslos alle Teilnehmenden schon einmal mit uns im Pustertalerhof waren – entweder im Winter zur Wintersportwoche oder der Ski-Safari oder im Sommer bei der Energy Dance / FAYO-Yoga-Woche. Ich hatte zwar einen Plan für die Woche im Vorfeld der Ski-Safari erstellt, der sich jedoch als obsolet herausstellte, da beim „meet & greet“ deutlich wurde, dass wir auch Teilnehmende in der Gruppe dabei hatten, die sich einfach in der schönen Umgebung im Pustertal erholen und ausspannen wollten und nicht jeden Tag auf die Piste wollten – eben auch mal ganz gemütlich etwas anderes machen wollten. Diesen Wunsch haben wir natürlich gerne erfüllt und so hatten wir eine kleine Gruppe, die täglich zum Skifahren ging und Andere, die wahlweise zum Skifahren gingen, die Umgebung erkundeten, mit dem Zug einen Ausflug machten oder sich im großzügigen SPA-Bereich des Hotels einfach entspannten.


Ski-Safari – wir waren in verschiedenen Skigebieten unterwegs

Während der Woche waren wir in unterschiedlichen Skigebieten unterwegs. Der Kronplatz war gleich mehrfach das Ziel. Außerdem waren wir im Skigebiet 3-Zinnen im Hochpustertal bei Sexten. Und ganz neu für viele der Gruppe waren die Skigebiete Jochtal und Gitschberg – kleine aber feine Skigebiete, die über eine Skischaukel miteinander verbunden und von Vals aus bequem zu erreichen sind.
In die Skigebiete am Kronplatz und 3-Zinnen/Helm fuhren wir umweltfreundlich mit dem Pustertal Express – der Zugverbindung von Franzenfeste nach Lienz. Da der lokale Skibus vor der Skisaison sein Angebot eingestellt hatte, fuhr uns Hans, unser Hotelchef morgens die kurze Strecke vom Hotel zum Bahnhof Ehrenburg, von wo aus wir bequem mit dem Zug zur Talstation der Skigebiete kamen.

Nachmittags nach der Piste in den SPA-Bereich des Hotels

Nach dem Tag auf der Piste oder beim Alternativprogramm war der großzügige SPA-Bereich des Hotels der erklärte Treffpunkt für die meisten aus unserer Gruppe. Ob im Whirpool, dem Dampfbad oder einer der Saunen – für Jede(n) war etwas dabei. Und wer sich den Tag über noch nicht genügend bewegt hatte, konnte noch ein paar Bahnen im 12m-Outdoorpool schwimmen, bevor es dann zum abendlichen 4-Gänge-Menü ging.

Vor dem Abendessen der besinnliche Tagesimpuls

Jutta gestaltete jeden Abend vor dem Essen den besinnlichen Tagesimpuls. Dabei konnte jeder der Teilnehmenden das, was aus der individuellen Sicht positiv am Tag war, oder sich Positives ereignete, mitteilen und die Gruppe daran teilhaben lassen. Dadurch entstand ein lebhafter und interessanter Austausch untereinander und wir alle konnten bei den verschiedenen Aktivitäten / Ereignissen „hautnah dabei sein“.

Grappa-Verkostung- spezielles Angebot vom Hotel Pustertalerhof

An einem Abend wurde nach dem Abendessen vom Hotel eine kostenlose Grappa-Verkostung angeboten. Dabei konnten verschiedene Grappas der Destillerie Marzadro aus Nogaredo/Trento, verkostet werden.

Schnell, viel zu schnell ging diese Woche vorüber und wir haben unsere sieben Sachen nur widerwillig gepackt und uns auf den Heimweg gemacht. Die Planungen für die Wintersportwoche 2025 laufen schon. Es soll eine Woche mit einem neuen Konzept angeboten werden. So werden neben dem Skifahren auch andere Winterportarten, wie Schneeschuhtouren oder Winterwandern angeboten. Als weiterer Bestandteil soll auch der kulturelle Aspekt Bestandteil des neuen Programms werden – wir möchten an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten…

Schon jetzt eine herzliche Einladung zur Teilnahme – Jutta und ich freuen uns auf Euch 😉

Jutta Geiger-Wenzler

Jürgen Wenzler