Jutta Simanek mit dem Linus-Roth-Gedächtnispreis geehrt

0
116

Anlässlich des Diözesantages 2022 verlieh der DJK-Diözesansportverband Rottenburg-Stuttgart den Linus Roth Gedächtnispreis an Jutta Simanek. Geehrt wurde sie für ihr vielfältiges und langjähriges Engagement für Kirche und den Sport.

Linus Roth, nach dem dieser Ethik-Preis benannt ist war lange Jahre Leiter des Bischöflichen Jugendamtes und zehn Jahre Geistlicher Beirat des  DJK- Diözesansportverbandes. Seinen Leitspruch „Der Mensch geht vor“ hat sich der DJK-Diözesansportverband zu eigen gemacht. Daher verleiht der DJK Diözesansportverband Rottenburg-Stuttgart seit 1980 Linus-Roth-Gedächtnispreis jährlich an Menschen, die sich für Kirche und Sport engagieren.

In diesem Jahr ging der Linus-Roth-Gedächtnispreis an Jutta Simanek von der DJK Ludwigsburg  . Jutta Simanek  war seit 2004 im Jugendteam des Diözesansportverbands aktiv. Auch nach dem Tod Ihres Mannes Josef, im Jahr 2007, blieb Simanek dem Jugendteam treu und hat viele Ideen eingebracht und umgesetzt. Von 2011 bis 2019 übernahm sie das Amt der Jugendleiterin und vertrat in dieser Zeit die Belange der Diözesanjugend in der Diözesanleitung. Während ihrer Zeit als Jugendleiterin fand der Bundesjugendtag 2013 in Stuttgart statt und das Jugendteam des DV Rottenburg-Stuttgart wurde breiter aufgestellt     . Bei jedem Diözesanfußballturnier war sie mit dem Jugendteam-Stand vor Ort. Als Ihre Tochter Bianca dann 2019 Jugendleiterin wurde, unterstützte sie weiterhin noch bis 2021 als stellvertretende Jugendleiterin. Beim Landessportfest 2012 in Wasseralfingen war Jutta Simanek an der Organisation ebenso vertreten wie beim ersten Sportsday/Familientag in Ulm. Auf zahlreichen Bundestage und Bundesjugendtagen war Sie gerngesehener Gast und vertrat dort unseren Diözesansportverband.    

Auch in ihrem Heimatverein, der DJK Ludwigsburg, war sie über viele Jahre hinweg in der Jugendleitung verantwortlich und ist bis heute Beisitzerin.

Auf Grund ihres ehrenamtlichen Engagements bekam Jutta Simanek 2004 das Sportehrenzeichen in Bronze vom Diözesanverband verliehen. Zu ihrer Verabschiedung als Jugendleiterin wurde ihr 2019 vom Diözesansportverband das Ehrenzeichen in Silber überreicht

Armin Peter lobte, dass bei Jutta Simanek nicht nur der Mensch vorgeht, wie es schon Linus Roth gesagt hat, sondern der Mensch und die Jugend.